Beim Taekwondo werden je nach Kenntnis und Fähigkeitsstand Gürtelfarben vergeben. Aber welche Anforderungen werden an die Farben gestellt und welche Regeln gelten im Wettkampf? Bei uns findet Ihr im Folgenden einen Überblick zu den Wettkampfklassen, Anforderungen an die Gürtelfarben sowie die Meistergrade, also die Schwarzgurte und deren Inhalten.

In 30 Sekunden das Wichtigste:

  • Beim Taekwondo gibt es bunte Gürtel (Kup-Schülergrade) sowie schwarze Gürtel (Dan-Meistergrade).
  • Bei den Gürtelprüfungen werden Techniken, Übungsabfolgen bzw. Sparringskämpfe bewertet. Für Meistergrade gilt zudem ein Mindestalter.
  • Zur Taekwondo Ausrüstung gehört neben dem Gürtel noch ein Anzug, ein Schienbeinschoner sowie Boxhandschuhe.

Kwon Kampfsportgürtel, versch. Farben gelb 220 cm
65 Bewertungen
Kwon Kampfsportgürtel, versch. Farben gelb 220 cm
  • Alle KWON-Budo-Gürtel sind aus 100%
  • fester Baumwolle und mehrmals gesteppt.
  • Es gibt sie in den Längen 200, 220,
  • 220, 240, 260, 280, 300 und 320 cm.
  • Breite ca. 4 cm. Lieferbar in den Farben:

Die Abgrenzung der einzelnen Stufen durch farbige Taekwondo Gürtel wurde aus dem Judo importiert. Anfangs benutzte man nur die Farben, welche auf der koreanischen Flagge zu sehen sind, nämlich weiß, blau, rot und schwarz. Inzwischen kamen noch gelb, grün und braun hinzu, um den Schülergrad genauer erkennen zu können. Die Gürtel repräsentieren also, wie im Judo, den Ausbildungsstand der Taekwondoin und dienen außerdem als Ansporn, die nächst höhere Stufe zu erreichen.

Taekwondo Gürtelfarben und Anforderungen

Nach erfolgreich abgelegter Taekwondo Prüfung habt Ihr Euch das Recht erworben, den nächsten Gürtel zu tragen. Die Taekwondo Gürtel mitsamt deren Farben sollt Ihr nun in aufsteigender Reihenfolge kurz kennen lernen. Zwischen den Kup Prüfungen müssen 48 TE, also Trainingseinheiten zu je 45 Minuten, nachgewiesen werden.

Taekwondo Gürtel & Regeln

© PointImages – Fotolia.com

Weiß-gelb GürtelDer 9. Kup muss sich seinen Gürtel durch einige Grundschultechniken, Steppübungen, Pratzenübungen und einen 1-Schritt-Kampf mit Partner verdienen. Sein Theorieteil besteht aus der Kenntnis der verwendeten Techniken in beiden Sprachen. Diese Prüfungsteile sind, zumindest stichprobenartig, in jeder Taekwondo Prüfung bis hin zum Taekwondo Meister vertreten und werden deshalb hier nicht jedes Mal genannt. Die Schwierigkeit steigt mit dem Gürtelgrad.
Gelb GürtelDer 8. Kup hat ebenfalls eine Wartezeit von 48 TE und muss zusätzlich erste Freikampfübungen und Selbstverteidigungstechniken gegen Handangriffe zeigen. Weiterhin wird die Kenntnis des Notwehrrechts und der Hintergründe des Taekwondo abgefragt.
Gelb-grün GürtelDie Taekwondo Prüfung zum 7. Kup beinhaltet zusätzlich die 1. Form Taeguk il-chang sowie die Grundformen der Falltechniken.
Grün GürtelBei der Prüfung zum 6. Kup müsst Ihr die 2. Form Taeguk ih-chang beherrschen und Euch in einer gespielten Situation aus der Nahdistanz verteidigen. Theoretische Kenntnisse werden ebenfalls abgefragt und beziehen sich mehr auf die geistigen Hintergründe des Taekwondo.
Grün-blau GürtelDie Taekwondo Prüfung zum 5. Kup beinhaltet die 3. Form Taeguk sam-chang sowie verschiedene Pratzenübungen, Freikampfübungen und Selbstverteidigung gegen kombinierte Angriffe aus der nahen und mittleren Distanz.
Blau GürtelPassend zur Taekwondo Prüfung zum 4. Kup müsst Ihr die 4. Form Taeguk sa-chang erlernen. Weiterhin sollt Ihr zeigen, dass Ihr Euch gegen Angriffe aus allen Distanzen verteidigen könnt. Der Bruchtest, also das Zerschlagen von Brettern, ist hier erstmals vertreten, wobei die Brettstärken vorgeschrieben sind.
Blau-rot/ blau-braun GürtelAls Prüfling zum 3. Kup müsst Ihr Euch nochmals steigern und Euch nun auch gegen abgesprochene Stockangriffe und abgesprochene Angriffe in Bodenlage verteidigen. Die 5. Form Taeguk oh-chang und zwei Bruchtests gehören ebenfalls zum Programm.
Rot/ braun GürtelHier erwartet Euch die 6. Form Taeguk yuk-chang und eine Ausweitung der Selbstverteidigung auf abgesprochene Messerangriffe sowie freie Stockangriffe. Zwei Bruchtests und die allgemeine Lernfortschrittskontrolle gehören selbstverständlich dazu.
Rot-schwarz/ braun-schwarz GürtelDen letzten Schülergrad erreicht Ihr, indem Ihr die 7. Form Taeguk chil-chang beherrscht, zwei verschiedene Bruchtests vorzeigt und Euch gegen unbewaffnete und bewaffnete Überraschungsangriffe, sowie unter Raumnot verteidigen könnt.

Die Meistergrade

Der, der den nächsten Schritt wagt, darf sich Taekwondo Meister nennen. Bei den Prüfungen müsst Ihr die Meistergrade in die Poom Grade für Jugendliche und die bekannten Dan Grade für Erwachsene unterscheiden. Die Wartezeiten bleiben jedoch unverändert. Der 1. bis 3. Poom Grad wird Schülern verliehen, die das 15. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Ab dem 15. Lebensjahr ist eine normale Dan Prüfung möglich.

1. Poom/ DanFür den 1. Dan müsst Ihr die 8. Form Taeguk pal-jang beherrschen, Euch gegen verschiedene unbewaffnete wie bewaffnete Techniken verteidigen können, einen 1-Schritt-Kampf sowie Freikampf vorzeigen und 3 Bruchtests absolvieren, wobei Ihr eine 2er Kombination zeigen müsst.
2. Poom/ DanDie Prüfung zum 2. Dan beinhaltet die 9. Form Koryeo und 4 Bruchtests, wobei nun eine Sprungtechnik enthalten sein muss.
3. Poom/ DanHier erwartet Euch die 10. Form Kumgang, Selbstverteidigung gegen mehrere Gegner und 5 Bruchtests mit einer 3er Kombination und zwei Sprungtechniken.
4. Dan – 7. DanIhr müsst für jede Prüfung 2 Formen vorzeigen. Weiterhin wählt Ihr ab hier eine Form zur Vorkenntniskontrolle und einen freien 1-Schritt-Kampf selbst aus. Der Bruchtest besitzt ab hier ebenfalls keine Vorgaben mehr und Ihr solltet auch ihn daher eigenständig in entsprechender Schwierigkeit wählen.
8. DanDie Kontrolle der Vorkenntnisse entfällt. Ihr müsst die Formen Cheonkwon und Hansu beherrschen, Selbstverteidigung gegen einen oder mehrere Gegner vorzeigen, einen freien 1-Schritt-Kampf demonstrieren und einen angemessenen Bruchtest vollführen.
9. DanDas Programm ist identisch mit der Prüfung zum 8. Dan, außer dass Ihr hier die Formen Hansu und Illeyo vorzeigen müsst.
10. DanDer 10. Taekwondo Dan existiert zu jeder Zeit nur einmal auf der Welt und wird dem Präsidenten der WTF ehrenhalber verliehen. Es gibt keine Prüfung.

Träger eines Taekwondo Poom erhalten einen rot-schwarzen Taekwondo Gürtel, während ein Taekwondo Dan den bekannten schwarzen Gürtel tragen darf. Jegliches Vorwissen kann, nach Ermessen des Prüfers, stichprobenartig abgefragt werden. Ab dem 4. Dan wird das Prüfungsprogramm überwiegend von Euch als Prüfling bestimmt. Die Zeiten zwischen den Prüfungen richten sich nach dem Dan Grad in Jahren, also 1. Dan = 1 Jahr Vorbereitungszeit zum 2. Dan oder 4. Dan = 4 Jahre Vorbereitungszeit bis zum 5. Dan.

Die Taekwondo Rangliste ist unabhängig von der Gürtelfarbe zu sehen, wobei die meisten bekannten Taekwondoin, die weit oben in der Rangliste stehen, einen schwarzen Gürtel tragen.

Die Schüler Gürtelprüfungen

Vom Beginn an seid Ihr im Taekwondo ein 10. Kup (im Gegensatz zum 9. Kyu beim Karate und Judo) und tragt den weißen Gürtel. Dafür müsst Ihr keine Prüfung ablegen. Die übrigen Taekwondo Gürtel unterscheiden sich manchmal in der Farbe, was mit den unterschiedlichen Verbänden zusammenhängt. Jeden Gürtel verdient Ihr Euch durch eine separate Prüfung.

Die Prüfungen bestehen aus verschiedenen Elementen, welche je nach Gürtelstufe variieren und im Taekwondo Training geübt werden. Eine Besonderheit gegenüber den japanischen Kampfkünsten ist, dass der Theorieunterricht von Anfang an als fester Bestandteil zur Prüfung gehört.

Die Disziplinen sind:

  • Theorie
  • Grundschule
  • Formenlauf
  • Steppübungen (Fußpositionen)
  • Pratzenübungen
  • Partnerübungen (Kampf mit Ansage)
  • Freikampf (ab 8. Kup)
  • Selbstverteidigung
  • Bruchtest (ab 4. Kup, ab 7. Lebensjahr)

Taekwondo Gürtel kaufen

Wenn ihr nach euren ersten Trainingseinheiten festgestellt habt, dass ihr dem Taekwondo treu bleibt, dann könnt ihr euch einen Taekwondo Gürtel für das Training kaufen.

Bitte hinterlasse uns eine Bewertung
[Total: 37 Average: 4]

Letzte Aktualisierung am 8.08.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API