Ein Bewegungsmelder registriert eine Bewegung ab einer gewissen Größe und löst dann entsprechend aus. Das kann in Form eines visuellen oder akustischen Signals sein, auch Kopplungen an Alarmanlagen gibt es, die dann eine Benachrichtig verschicken.

Bewegungsmelder Tests unterscheiden meist zwischen den Modellen, die für innen und außen angefertigt sind. Wichtig ist es, die Bewegungsmelder auch richtig einzustellen, gerade bei den Melden für außen ist das sehr wichtig, sonst löst jede Katze den Alarm aus und der Melder wird, da er alle 5 Minuten auslöst nicht mehr wahrgenommen.

Arten von Bewegungsmeldern

Vor allem Bewegungsmelder, die nur ein visuelles Signal auslösen sollte darauf geachtet werden, dass es auch jemand mitbekommt. Es macht daher durchaus Sinn, die Melder auf den Eingangsbereich zu richten, sodass mögliche Einbrecher im grellen Licht arbeiten müssten. Bei einem Bewegungsmelder mit Alarm wird das natürlich anders ablaufen, da sie gleich in die Flucht geschlagen werden oder nachgesehen werden kann, was den Alarm ausgelöst hat.

Bedenken sollte man auch, dass einige Bewegungsmelder mit Batterie arbeiten, die dann immer wieder ausgewechselt werden muss. Natürlich gibt es auch Modelle, die in die Steckdose eingesteckt werden können oder mit Solarstrom aufgeladen werden.

Zudem decken sie nur einen gewissen Bereich ab, so weit wie ihr Sensor reicht. Daher sollten entsprechende Modelle gekauft werden bzw. mehrere besorgt werden, die den gesamten Außenbereich betreffen.

Bitte hinterlasse uns eine Bewertung
[Total: 2 Average: 3.5]

Letzte Aktualisierung am 11.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API