Jeder von euch hatte sicher schon einmal das schreckliche Szenario vor Augen, dass er nachts wach wird und Geräusche eines Eindringlings hört. In derartigen Situationen ist es wichtig, die Ruhe zu bewahren, den Notruf zu wählen und sich selbst verteidigen zu können, um den Einbrecher in Flucht zu schlagen. Wenn ihr keine Kampfsportart beherrscht, können Selbstschutzwaffen bei der Verteidigung des eigenen Grundstücks und der Familie eine wertvolle Hilfe sein. Zum Beispiel auch RAM-Pistolen – aber helfen sie wirklich?

Das Wichtigste in 30 Sekunden

  • Ein RAM (Real Action Marker) ist eine pressluftbetriebene Pistole/ Gewehr und verschießt unterschiedliche Munition
  • Ihr könnt eine RAM-Pistole ab 18 Jahren kaufen, dafür ist kein Waffenschein notwendig
  • RAM-Waffen können zur Heimverteidigung eingesetzt werden
Mace Pfefferpistole inkl. Pfefferkartusche und Trainingskartusche camo
13 Bewertungen
Mace Pfefferpistole inkl. Pfefferkartusche und Trainingskartusche camo
  • Behälter steht unter Druck
  • Enthält Gas unter Druck
  • Extrem entzündbares Aerosol
  • Gesundheitsschädlich bei Verschlucken
  • Verursacht Reizungen

Hintergründe zu RAM-Waffen

Bei RAM-Waffen handelt es sich um eine Pistole bzw. Gewehr, die pressluftbetrieben Kugeln (Gummikugeln oder mit Pulver oder Farbe gefüllte Kügelchen) verschießt. Hier erfahrt ihr mehr über die Real Action Marker.

Definition: Was ist eine RAM Waffe?

Wofür steht RAM? RAM steht für Real Action Marker.

Dabei handelt es sich um eine pressluftbetriebene Schusswaffe, die Farb- oder Gummikugeln verschießt. RAM Waffen sind nah an sogenannten Paintball Markierern. Allerdings werfen manche RAM Schusswaffen eine Hülse aus, Paintball Markierer tun dies nicht, sie verschießen Farbkugeln, die nicht in Hülsen „verpackt“ sind.

  • Ein zweiter großer Unterschied zu den Paintball Markierern ist das Aussehen. Die RAM Pistolen lassen sich von scharfen Pistolen kaum unterscheiden.
  • Der Unterschied zu einer Schreckschusswaffe ist, dass hier oft auch durch Pressluft (und nicht mit Patronen) Munition (Gummikugeln, Farbkugeln, Pfefferkugeln) etc. verschossen werden.

Welche Munition wird verwendet?

Bei RAM-Waffen werden vor allem Paintballs, Rubberballs und Powderballs verschossen – in Kugelform – nicht mit Patronen. Es gibt jedoch beide Formate und diese Munitionsarten:

  • Als Paintballs bezeichnet man Gelatine-Kugeln, die mit Lebensmittelfarbe gefüllt sind.
  • Powderballs hingegen sind Kugeln mit einer Füllung aus farbigem Kreidepulver. Beim Aufprall zerplatzen die Paintballs und Powderballs, sodass die getroffene Stelle mit einem farbigen Fleck gekennzeichnet wird. Meist sind Paintballs in knalligen Farben wie Grün, Orange und Gelb gehalten. Rot ist allerdings keine gern gesehene Farbe, da sie sich nur schwierig von echten Verletzungen unterscheiden lässt.
  • Bei Rubberballs handelt es sich um Gummikugeln. Die Gummigeschosse lassen sich nach dem Einsatz erneut verwenden und sind je nach Treffer durchaus schmerzhaft beim Aufprall.
  • Die Hartplastik-Kugeln können durchaus Schmerzen verursachen. Bei einem Treffer im Gesicht ist davon auszugehen, dass mehr als Schmerzen entstehen, sondern auch bleibende Schäden entstehen können.

Bei RAM-Waffen, die mit Hülsen arbeiten, bestehen diese meist aus Aluminium oder Plastik, allerdings konnte sich Aluminium nicht durchsetzen. Die Hülsen können meist nach dem Auswurf erneut verwendet werden, sofern sie nicht verschmutzt oder beschädigt wurden.

Heutige Einsatzbereiche

In erster Linie werden RAM-Waffen heute für behördliche bzw. spielerische Zwecke eingesetzt oder aber zur Verteidigung.

Zum Training

Sie dienen den Behörden und dem Militär dazu, den Umgang mit der Waffe zu trainieren.

  • Dafür erfreuen sie sich einer großen Beliebtheit, denn sie helfen dabei, mit wenig finanziellen Mitteln reale Szenarien nachzuempfinden. Wenn hingegen nur mit Platzpatronen gearbeitet wird, ist es nicht möglich, die Trefferwirkung darzustellen.
  • Viele Militäreinheiten und Behörden haben mittlerweile die Vorzüge des RAM-Systems erkannt und nutzen es erfolgreich für das Training. Selbst bei der US-Army und beim United States Marine Corps kommen sie zu Trainingszwecken zum Einsatz.
  • Beim Paintball werden sogenannte Markierer (die Paintballwaffe) für unterschiedliche Spielszenarien verwendet. In Teams treten die Spieler gegeneinander an.

Zum Heimschutz

Aber auch im zivilen Bereich sind RAM-Waffen zunehmend beliebt. Das liegt an ihrer realistischen Funktionsweise und dem authentischen Aussehen. Oft werden sie zur Heimverteidigung gekauft.

Pfefferkugeln zur Verteidigung

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Pfefferkugeln (auch als Pepperballs bekannt) zu verwenden. Sie haben sich gerade zur Heimverteidigung als hilfreich erwiesen. Beim Auftreffen zerplatzen sie und geben einen Wirkstoff frei, der sowohl die Sicht als auch die Atmung beeinträchtigt und einen Angreifer somit unschädlich machen kann bzw. Zeit zur Flucht bieten.

Vor- und Nachteile der Waffen

Im Folgenden stellen wir Vor- und Nachteile vor, die RAM Waffen im Vergleich zu anderen Selbstverteidigungswaffen bieten.

Vorteile von RAM Waffen

Grundsätzlich eignen sich RAM-Pistolen gut dazu, sich selbst, sein Heim und seine Familie vor Angreifern zu schützen.

  1. Abschreckung & Zeit: Das liegt zum einen daran, dass die Waffen auf den ersten Blick sehr echt wirken, das schreckt Angreifer ab. Dies verschafft euch Zeit, um den Notruf zu wählen bzw. die Flucht zu ergreifen.
  2. Kampfunfähigkeit: Bei einer Verteidigung mit Gummigeschossen, kann es einem Angreifer sehr wehtun. Beim Auftreffen einer Pfefferkugel entsteht dann eine ätzende Wolke, die sowohl menschliche als auch tierische Angreifer vertreibt, während ihr selbst keinen Schaden nehmt. Wer von einer Kugel getroffen wird, erschrickt und wird im besten Fall noch kampfunfähig.
  3. Distanz wahren: Im Gegensatz zu anderen Verteidigungswaffen wie Schlagstöcken, Elektroschockern und Messern haben RAM-Pistolen aber einen entscheidenden Vorteil: Ihr könnt Distanz zu den Angreifern wahren und müsst euch nicht so sehr nähern, um den Eindringling überhaupt bedrohen oder beeindrucken zu können.
  4. Es wird Keine Kraft wird für den Einsatz einer RAM Waffe benötigt. Daher können auch untrainierte Personen eine solche Waffe einsetzen.

Nachteile von RAM Waffen

  1. Verwechslungsgefahr: Der Vorteil von RAM Waffen ist gleichzeitig ein Nachteil: Sie sehen aus wie echte Waffen. Diese Verwechslungsgefahr birgt die Gefahr, dass Angreifer bzw. Polizisten eine echte Waffe gegen euch einsetzen. Daher solltet Ihr eure RAM Waffe nur zu Hause lagern und nur im Notfall einsetzen.
  2. Keine Munition = keine Waffe: Jede Waffe die Munition benötigt ist ohne Munition wirkungslos. Sollte euch die Munition ausgehen, dann seid ihr wehrlos.
  3. Eskalationsgefahr: Der Einsatz von Waffen birgt immer die Gefahr einer Eskalation. Setzt ihr Waffen ein, setzt euer Angreifer möglicherweise auch Waffen ein. Auch wenn er anfänglich „nur“ etwas stehlen wollte. Jede Waffe birgt zudem die Gefahr der Entwaffnung und das sie gegen euch eingesetzt wird.

RAM-Gewehre

Grundsätzlich kann man RAM-Waffen in Langwaffen und Kurzwaffen unterscheiden. Zudem gibt es Unterschiede bei der Munition. Im Folgenden findet ihr ein Video, dort seht ihr einen RAM Gewehr Test:

Der Gastank/ CO2 Kapseln

Bei einer Langwaffe ist der Tank, der das Gas enthält, meist in die Schulterstütze integriert. In Deutschland werden dafür hauptsächlich Einweg-CO2-Kapseln eingesetzt, die ein Füllgewicht von 88 Gramm haben. Seit 2009 neue Langwaffenmodelle erschienen sind, kommen aber auch die 2 x 12 Gramm „R-Tubes“ zum Einsatz. International gibt es zudem Mehrwegtanks mit unterschiedlichen Füllmengen von 45 bis 60 Gramm.

Aufbau des RAM-Gewehrs

Das Herzstück der RAM-Waffen bezeichnet man als Core. Hier erfolgt die Umsetzung der Abzugsbewegung und die voreingestellte Gasmenge wird freigesetzt. Dadurch wird die Kugel durch den Lauf beschleunigt. Im Anschluss kommt es zu einer Hebelfunktion, um die leere Hülse auszuwerfen (falls überhaupt mit Patronen betrieben, viele RAM-Gewehre haben auch Kugeln als Munition).

Munition bzw. Kugeln für das Gewehr

Die Munition (Kugeln oder Patronen) wird bei den Gewehren in das Magazin geladen. Die Kapazität ist vom jeweiligen Modell abhängig. Genau wie bei einer echten Waffe steckt ihr das Magazin in den Magazinschacht, woraufhin es einrastet. Die Magazinfeder drückt dann die erste Hülse bzw. Kugel in die Abschusskammer. Nun ist die RAM-Langwaffe feuerbereit.

Die Einrastpositionen

  1. Safe steht für eine gesicherte Waffe
  2. Semi bedeutet, dass die Waffe nicht gesichert, sondern auf halbautomatischen Betrieb gestellt ist, sodass der Abzug für jeden Schuss einmal betätigt werden muss
  3. Auto heißt, dass die Waffe im vollautomatischen Betrieb ist und solange Schüsse abgefeuert werden, wie ihr den Abzug drückt

In Deutschland verboten: vollautomatischen Modus

Achtung: In Deutschland sowie in einigen anderen Ländern ist es per Gesetz verboten, den vollautomatischen Modus zu nutzen. Dementsprechend besitzen die hierzulande verkauften Langwaffen diesen Modus nicht. Der Auto-Modus hat in Deutschland dieselbe Funktion wie der Semi-Modus.

RAM-Pistolen

Auch RAM-Pistolen sind erhältlich. Sie verwenden in der Regel Einwegkapseln mit einer Füllung von 12 Gramm CO2. Allerdings kommen bei ihnen oftmals keine Hülsen zum Einsatz. So lässt sich mehr Munition in der RAM-Pistole unterbringen. Im folgenden Video seht Ihr eine RAM-Pistole im Test:

Hersteller von RAM-Pistolen

Es gibt eine Reihe von Herstellern, die RAM Kurzwaffen im Sortiment haben. Dabei gibt es Nachahmungen von bekannten Pistolen-Modellen, wie die Glock 17, die Walther P99 oder die Walther PPQ. Viele davon nutzen das Kaliber 0.43. Es gibt aber auch unbekanntere Hersteller, die im Preis auch günstiger zu bekommen sind.

Funktionsweise der Pistolen

Beim Betätigen des Abzugs wird durch Pressluft eine Kugel abgefeuert bzw. Patrone in den Lauf gedrückt, die Munition beinhaltet. Ein Teil des Gases, das zum Schutz freigesetzt wird, wird genutzt, um den Schlitten der Waffe nach hinten zu schieben und sie damit neu zu laden.

Kapazität & Nutzungsdauer

  • Je nach Modell umfasst das Magazin einer RAM-Pistole meist zwischen 6 und 20 Schuss. Allerdings könnt ihr auch ein Ersatzmagazin bereithalten, das direkt nachgeladen werden kann.
  • Eine Druckluftpatrone reicht in aller Regel für rund 100 Schuss. Dann muss die Kartusche ausgetauscht werden.

Legalität: Worauf ihr achten solltet

Die maximale Mündungsenergie liegt bei einer RAM Waffe bei weniger als 7,5 Joule. Dementsprechend handelt es sich bei RAM-Waffen laut dem deutschen Waffengesetz um sogenannte freie Waffen. Das heißt im Klartext:

  • Jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist, kann sich ohne eine besondere Erlaubnis eine RAM-Waffe kaufen und darf diese auch besitzen.
  • Wichtig ist lediglich, dass die Waffen in Deutschland gekauft wurden und im Fünfeck mit einem eingeprägten „F“ versehen sind, um den Status als „freie Waffe“ zu kennzeichnen.
  • Da es sich bei Paintballs nicht um Munition im Sinne des Waffengesetzes handelt, ist es – anders als bei scharfen Waffen – erlaubt, sie gemeinsam mit der Waffe zu transportieren. Keinesfalls darf die Waffe aber geladen sein.
  • Kauft nur eine Originalwaffe, Umbaumaßnahmen sind nicht erlaubt.

Achtung: Darauf müsst ihr achten!

  • Trotzdem handelt es sich bei RAMs um Schusswaffen im Sinne des Gesetzes. Das heißt, dass ihr sie nicht in der Öffentlichkeit führen dürft. Es ist also nicht erlaubt, die Waffe zugriffsbereit und geladen bei euch zu tragen, um sie jederzeit einzusetzen.
  • Gegen den Transport von A nach B spricht nichts, allerdings müsst ihr die Waffe dafür in einem verschlossenen Transportbehältnis wie etwa einer Tasche oder einem Koffer unterbringen.
  • Zum Führen (außerhalb der eigenen Wohnung) von Real Action Markern ist ein sogenannte „kleiner Waffenschein“ erforderlich, wie auch für Schreckschusspistolen.

Fazit & FAQ

Unser Fazit zu RAM Waffen lautet: Sie bieten eine trügerische Sicherheit. Man hat eine Pistole in der Hand, allerdings nur mit 7,5 Joule Leistung. Das kann ausreichen, muss aber nicht. Im Folgenden findet ihr noch Antworten auf häufige Fragen:

RAM Pistole

Quelle: Gigaset in der Wikipedia auf Deutsch (CC BY-SA 3.0)

Welche Hersteller von RAM-Waffen gibt es?

Obwohl sich RAM-Waffen einer wachsenden Beliebtheit erfreuen, ist die Auswahl an unterschiedlichen Modellen im Moment noch nicht allzu groß. Zu den bekanntesten Herstellern gehören APS, Umarex, Tippmann oder Heckler & Koch. In ihrem äußeren Erscheinungsbild sind die RAMs generell realen Vorbildern nachempfunden. Das erhöht die abschreckende Wirkung.

Kann jeder mit RAM-Waffen umgehen?

Fest steht natürlich, dass ihr das entsprechende Know-how benötigt, wenn ihr eine RAM Waffe zum Selbstschutz nutzen möchtet. Sofern ihr noch nie eine Waffe in der Hand hattet oder geschossen habt, dürfte es euch schwer fallen, im Ernstfall richtig damit umzugehen und den Angreifer wirklich zu beeindrucken.

Deshalb gilt: Übt vorher, wie die Waffe funktioniert und lernt das Schießen. Dazu solltet ihr einem Schützenverein beitreten und zum Schießtraining gehen.

Sind RAM Waffen zur Selbstverteidigung geeignet?

Ein gezielter Schuss mit RAM-Waffe kann eure Angreifer im besten Fall kampfunfähig machen oder zumindest Zeit zur Flucht bieten. Daher ist es zur Selbstverteidigung bedingt geeignet. Denkt aber dran, dass euch die Munition ausgehen kann, daher ist eine Kampfsportart immer noch eine gute Absicherung für den Nahkampf.

Wo ist der Unterschied zwischen Real Action Markern und Softair-Waffen?

Es gibt kaum einen Unterschied. Sie haben beide eine maximale Leistung von 7,5 Joule und verschießen Munition.

  • Manche Softair-Pistolen werden nach jedem Schuss gespannt. RAM-Pistolen werden mit einer Gaskartusche betrieben und haben mehrere Schuss.
  • Softair Pistolen verschießen im Gegensatz zu RAM-Pistolen Diabolo Munition oder Plastikkugeln. Die Munitionsvielfalt bei RAM-Waffen ist vielfältiger (siehe oben).

Wer hat RAM-Waffen erfunden?

Ursprünglich wurden die Waffen von dem Unternehmen APS Paintball Ltd. entwickelt und produziert, welches seinen Firmensitz in China hat. Sobald der APS-Gründer Lee Chi Keung ausreichend Aktienanteile von Qian Wei Paintball Support Company Ltd. gekauft hatte, wurde entschieden, APS in das Unternehmen zu integrieren. Seit diesem Zeitpunkt agiert es als selbstständige Verkaufsabteilung.

Seit 1993 spielt Qian Wei Paintball Support Co. Ltd. bei der Herstellung und dem Verkauf von Paintball-Markierern mit dem Kaliber .68 eine sehr bedeutende Rolle auf dem internationalen Markt.

Warum werden RAM Waffen hergestellt?

Die Entwicklung von RAMs mit dem Ziel, ein möglichst realistisches Trainingsgerät für die Behörden und das Militär zu erzeugen, begann schließlich im Jahre 1998. Nur drei Jahre später setzte das Unternehmen seinen Schwerpunkt darauf, Real Action Marker im Kaliber .43 zu produzieren und weltweit zu verkaufen. Schließlich stieg im Jahre 2006 der deutsche Waffenhersteller Umarex in den RAM-Markt mit ein. Das Unternehmen wickelte zuerst lediglich den europaweiten Import und Verkauf der APS-RAM-Waffen ab, hat aber unterdessen auch eigene RAM-Modelle in mehreren Ausführungen herausgebracht.

Wo kann ich eine RAM Waffen kaufen?

Unter Vorlage eures Personalausweises (ihr müsst älter als 18 Jahre sein) könnt ihr in einem Waffenhandel eine RAM-Pistole erwerbsscheinfrei kaufen. Es gibt auch Online Waffen Shops, beispielsweise Frankonia oder Kotte Zeller, dort ist der Kauf auch online möglich.

Achtung: Unsere Inhalte wurden sorgfältig erstellt, jedoch ändern sich rechtliche Normen und einige sind Auslegungssache. Wir können auf die folgenden Informationen keine Gewähr übernehmen, für eine rechtssichere Beratung sucht bitte einen Anwalt auf. Stand: 12/ 2018

Bitte hinterlasse uns eine Bewertung
[Total: 72 Average: 4.4]

Letzte Aktualisierung am 11.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API