Selbstverteidigungs­waffen: Vergleich, Legalität & Ratgeber

In anderen Ländern ist es üblich, dass jeder Bürger eine Schusswaffe besitzt. In Deutschland ist die Gefahrensituation und auch die Gesetzgebung eine andere. Aber auch hier könnt ihr eine Reihe von Selbstverteidigungswaffen nutzen. Aber welche sind für unterwegs geeignet und legal? Und welche Waffen sind zur Heimverteidigung geeignet?

Wir stellen euch Waffen zur Selbstverteidigung vor, die legal und effektiv sind. Und stellen euch die wichtigsten Regeln vor.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Wichtigste in 30 Sekunden

  • Selbstverteidigungswaffen erlaubt: Ja, es gibt einige Waffen zur Selbstverteidigung, die ihr bei Amazon kaufen könnt. Manche benötigen nicht mal einen Altersnachweis (bspw. Pfefferspray), bei den meisten ist ein Altersnachweis (18 Jahre) erforderlich.
  • Tragen & Nutzen legal: Hier wird die Lage kompliziert. Manche dürft ihr nicht bei euch führen (bspw. Schlagstock) bzw. nur mit einem kleinen Waffenschein (bspw. Schreckschusspistole). Andere müssen in einem verschlossenen Behälter transportiert werden.
  • Effektive Waffen: Es gibt durchaus effektive Selbstverteidigungswaffen. Pfefferspray schaltet einen Angreifer erstmal aus und ihr habt Zeit zur Flucht. Mit anderen müsst ihr umgehen können, damit sie effektiv sind (bspw. ein Kubotan).
  • Heimverteidigung: Für die Absicherung eurer Wohnung gibt es Alarmanlagen, aber auch eine Reihe von Waffen, die gegen Einbrecher gut geeignet sind. Die Regeln für Waffenbesitz und -einsatz im Notfall sind in den eigenen vier Wänden bzw. dem eigenen Grund deutlich einfacher.
  • Für Frauen: Bspw. beim Joggen könnt ihr einen Schrill-Alarm mit euch führen, der Alarm vertreibt viele Angreifer. Weiterhin gibt es noch andere geeignete Waffen, die einen Angreifer erstmal ausschalten, beispielsweise ein Elektroschocker.
  • Notwehr: Wenn ihr um euer Leben fürchtet ist quasi „alles erlaubt“ um euch zu verteidigen – die genaue Erläuterung findet ihr weiter unten.

Im Folgenden findet Ihr einen umfangreichen Ratgeber zu Selbstverteidigungswaffen.

Sicherheit ist heute nicht mehr selbstverständlich

Nicht nur Selbstverteidigungswaffen für Frauen sind gefragt. Verbrechen passieren zuhause in Form von Einbrüchen, Gewalt durch den Lebenspartner oder unterwegs bei einem Kneipenbesuch.

33% aller Frauen in Europa erleben körperliche oder sexuelle Gewalt(EU-Studie 2014 – Quelle)

23% der Deutschen fühlen sich im öffentlichen Raum eher oder sehr unsicher.(Statista 2022 – Quelle)

2021 gab es 5,05 Mio. Straftaten, davon rund 0,5 Mio. Gewaltdelikte.(Statista 2022 – Quelle)

Waffen zur Selbstverteidigung können insbesondere körperlich schwächeren Menschen helfen. Zusätzlich solltet ihr aber einen Selbstverteidigungskurs besuchen oder eine Kampfsportart erlernen, damit könnt ihr euch zur Wehr setzen und bleibt fit.

Selbstverteidigungs­waffen Liste

Hier findet ihr eine Übersicht an freien Selbstverteidigungswaffen. Nicht jede Waffe ist euch geeignet. Da ihr bei manchen Verteidigungswaffen in den Nahkampf müsst, andere lassen sich aus der Ferne anwenden. Innerhalb der Beiträge erhaltet Ihr Hintergrundinformationen zur Eignung sowie zum Erwerb, Transport und Besitz.

Wann darf man Selbstverteidigungs­waffen einsetzen?

Waffen sind kein Spielzeug, Gewalt und Waffen sollten nie eingesetzt werden. Daher dürfen Waffen auch nicht ohne Grund eingesetzt werden, nehmt dies nicht auf die leichte Schulter, denn es drohen Strafen bei Zuwiderhandlung. 

Setzt Gewalt und Waffen nur im Rahmen der „Notwehr“ §32 StGB (Quelle) ein. „Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.“ Dazu ein paar Schlüsselpassagen aus dem Paragrafen:

  • Gegenwärtiger Angriff: Ihr werdet angegriffen (körperlicher Angriff, kein Anrempeln im Club) oder der Angriff steht offensichtlich kurz bevor (Angreifer stürmt auf euch zu). Wenn der Angreifer am Boden liegt, besteht keine Gefahr und es ist keine Notwehr.
  • Eure Verteidigung ist erforderlich: Ihr werdet angegriffen und es besteht die Notwendigkeit zur Verteidigung. Zudem müsst ihr immer das mildeste Mittel einsetzen. Solltet ihr zwei Köpfe größer als der Angreifer sein, reicht ein Schlag zur Verteidigung und Waffen sind nicht erforderlich.
  • Gebotenheit: Ihr dürft eure Gesundheit und Hab und Gut verteidigen, wenn euch ein Kind ein Apfel stiehlt wäre ein Waffeneinsatz völlig unangebracht.
  • Verteidigungswille: Euer handlungsleitendes Motiv ist die Abwehr, ihr wollt euch verteidigen.

Aber ihr seht schon, es ist Ermessenssache und kommt auf den individuellen Fall an – und es besteht ein Risiko und das liegt bei euch! Handelt daher verhältnismäßig und verteidigt euch lediglich. Schaut euch dazu auch dieses Video an:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Setzt Gewalt/ Waffen immer nur im Rahmen der Notwehr ein!

Welche Waffen für Frauen, Kinder & Senioren?

Welche Selbstverteidigungsmittel für euch am besten passen, kommt auf die Situation an: Geht es um den Nachhauseweg, beim Joggen, zuhause? Im Folgenden versuchen wir Rat zu bieten:


Selbstverteidigungs­waffen im Vergleich

Welche Waffen zur Selbstverteidigung sind besonders effektiv und gegen wie viele Gegner kann man sich dagegen verteidigen? Wir haben uns an einen Vergleich gewagt und versuchen aufzuzeigen, worin sie sich unterscheiden.

Besten Waffen zur Selbstverteidigung: Zuhause & unterwegs

Bei den Selbstverteidigungswaffen lässt sich keine ganz so eindeutige Aussage treffen, denn die Selbstverteidigungswaffen können nicht von jedem im selben Maße eingesetzt werden. Zudem unterscheidet sich die Wirksamkeit nach Umgebung und Entfernung der Anwendung. Das heißt, es gibt geeignete Waffen je nach Zielgruppe:


Verteidigungswaffen für unterwegs

Pfefferspray + Taschenalarm

  • Ein Pfefferspray und ein Taschenalarm sind eine sinnvolle Ergänzung für eine eine Jackentasche oder eine Frauenhandtasche.
  • Die Vorteile liegen auf der Hand: Sie sind effektiv im Ernstfall, günstig in der Beschaffung und können bei Anwendung die Möglichkeit zur Flucht bieten und das muss das Ziel sein.

Mit Übung: Kubotan + Elektroschocker

  • Beide Waffen bedürfen der Übung. Wenn man damit nicht umgehen kann, bzw. mit dem Elektroschocker nicht die richtige Körperstelle trifft, dann sind die Waffen nicht effektiv
  • Zudem muss man mit beiden Waffen nah an den Angreifer heran. Das ist immer gefährlich und sollte eine der letzten Optionen sein!

Mit Kraft: Verteidigungsschirm + Schlagstock

  • Beide Selbstverteidigungswaffen erweitern die Reichweite erheblich. Das ist bei einer Auseinandersetzung Gold wert.
  • Jedoch sind die Waffen nur effektiv, wenn die Person auch ausreichend Kraft hat.
  • Sonst steigt unserer Meinung nach die Gefahr einer Eskalation, die am Ende mehr Schaden für das Opfer bedeutet.

Mit kleinem Waffenschein: Schreckschusswaffe

  • Eine Schreckschusspistole ist effektiv keine Frage. Allerdings auch teuer.
  • Voraussetzung zum Führen der Waffe ist der kleine Waffenschein – und niemals bei öffentlichen Veranstaltungen. Daher scheidet sie oftmals aus.

Selbstverteidigungswaffen zuhause

Bei der Heimverteidigung sollte man Schrittweise vorgehen:

  1. Es ist es entscheidend, dass Sie die Schwachpunkte Ihres Hauses entsprechend sichern. Das sind in erster Linie Türen, Fenstern und Schlösser. Das ist die wichtigste Voraussetzung, denn wenn keiner reinkommt, ist kein Bedarf zur Verteidigung geboten.
  2. Im nächsten Schritt können Sie eine Alarmanlage für das Haus installieren. So wird unbefugtes Eindringen bemerkt und (je nach Einstellungen) Alarm ausgelöst, die Polizei informiert etc.
  3. Nun kommen wir zum letzten Punkt, ein Einbrecher ist in Ihrer Wohnung und ihr müsst euch verteidigen. Für die Notwehr kommen diese Selbstverteidigungswaffen und alles was sonst greifbar ist in Frage
    • Für die Entfernung: RAM-Pistole, Armbrust, Pfeil und Bogen, Softair, Steinschleuder etc.
    • Für den NahkampfMesser, Baseballschläger, Schlagstock, Elektroschocker, Kubotan etc.

Achtung: Wir sprechen hier von Notwehr, es geht um euer Leben. Dazu der Auszug aus dem Strafgesetzbuch §32

(1) Wer eine Tat begeht, die durch Notwehr geboten ist, handelt nicht rechtswidrig.

(2) Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

Selbstverteidigungs­waffen & Waffenrecht: Das solltet ihr beachten

Selbstverteidigungs­waffen kaufen

Die folgenden Waffen könnt ihr einfach bei Amazon kaufen.

Letzte Aktualisierung am 2.12.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API