Immer mehr Menschen greifen zum Elektroschocker zur Selbstverteidigung. In Waffengeschäften und diversen Online-Shops kann man zahlreiche Elektroschocker kaufen, doch nicht alle sind in Deutschland legal. Wir wollen Euch erklären, worauf Ihr beim Kauf achten müsst und wie effektiv die Geräte wirklich sind.

Achtung: Unsere Inhalte wurde sorgfältig erstellt, jedoch ändern sich rechtliche Normen und einige sind Auslegungssache. Wir können auf die folgenden Informationen keine Gewähr übernehmen, für eine rechtssichere Beratung sucht bitte einen Anwalt auf. Stand: 12/ 2016

Elektroschocker

Elektroschocker Wirkung

Der Elektroschocker, auch Viehtreiber genannt, erzeugt auf Knopfdruck zwischen zwei Kontakten eine elektrische Spannung. Wenn diese beiden Kontakte mit dem Körper Eures Angreifers in Berührung kommen, dann fließt ein elektrischer Strom zwischen den Kontakten durch dessen Körper.

Der elektrische Strom überlagert die körpereigenen Impulse und verursacht ein Verkrampfen der Muskulatur, was sich in einem unkontrollierten Zittern äußert. Außerdem sorgt er an den Eintrittsstellen für Rötungen und, je nach Intensität, auch Verbrennungen, aber der wohl gefährlichste Effekt ist die elektrolytische Zersetzung des Blutes, was zur Vergiftung führt. In Deutschland sind nur Elektroschocker erlaubt, bei denen diese Effekte nur im Ansatz und in nicht gefährlicher Intensität auftreten. Generell gilt: je länger die Einwirkung des Stromes, umso stärker sind die Nachwirkungen, die sich überwiegend in Muskelschmerzen manifestieren.

Videos mit Hintergründen

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Daher haben wir euch ein paar hilfreiche Videos herausgesucht, die Anschauungsmaterial und Hintergrundinformationen zu Elektroschockern bieten.

Elektroschocker zur Selbstverteidigung geeignet?

Die Spannung von 500.000 V klingt enorm im Gegensatz zur Steckdosenspannung von 230 V. Die Stromstärke ist allerdings so niedrig bemessen, dass Euch selbst nichts geschehen kann, auch wenn der Angreifer Euch während des Schocks berührt.

  • Für die Benutzung ist keine Kraft, aber viel Schnelligkeit erforderlich, wodurch sich die Waffe eher für die Jüngeren unter Euch eignet. Das Gewicht eines Elektroschockers beträgt meist nur rund 200 Gramm plus Batterien, ist also besonders für schwächere Arme hervorragend geeignet.
  • Die Waffe wird Euer Angreifer auf den ersten Blick als solche erkennen und Euch keine Chance lassen, sie in Ruhe anzuwenden. Eure beste Möglichkeit besteht also darin, den Elektroschocker einzusetzen, bevor Euer Angreifer diesen zu Gesicht bekommt.
  • Aus dem gleichen Grund eignet sich der Elektroschocker auch nicht zum Einsatz gegen mehrere Gegner. Sobald Ihr ihn das erste Mal einsetzt, werden die übrigen Angreifer höchste Vorsicht walten lassen, nicht mit dem Körper in Eure Reichweite zu gelangen. Bei einem Angriff aus mehreren Richtungen ist er ohnehin nutzlos.

Angriffspunkte

Effektive Angriffspunkte sind all jene, an denen ein Versagen der Muskulatur kampfunfähig macht. Außerdem steigt der Schmerz, wenn an dem getroffenen Punkt mehr Muskulatur vorhanden ist.

  • Ihr könntet bei einem Treffer in der Leistengegend beispielsweise Hüfte und Oberschenkel lähmen, wodurch Euer Angreifer zusammenbrechen kann, aber nicht ernsthaft verletzt wird.
  • Der Einsatz gegen das Schultergelenk kann den gesamten Arm außer Gefecht setzen.
  • Ein Treffer im Bauchbereich sorgt für starke Schmerzen, eventuell in Verbindung mit Erbrechen und macht somit ebenfalls kampfunfähig.

Sind Elektroschocker legal?

Es sind Geräte im Umlauf, die meist als ungefährliche „Viehtreiber“ verkauft werden, aber dieses Prüfsiegel nicht besitzen. Diese dürfen nicht erworben und auch nicht in der Handtasche oder im Auto mitgeführt werden, sondern gelten als verbotene Waffen.

Laut Waffengesetz sind alle Elektroschocker verboten, die nicht von der PTB zugelassen wurden.

Vorsicht ist bei allen Geräten geboten, die nicht wie Elektroschocker aussehen. Seit geraumer Zeit sind Selbstverteidigung-Taschenlampen im Umlauf, die durch eingesetzte Kontakte an der Vorderseite gleichzeitig als Elektroschocker dienen können. Diese sind verboten, da aktuell in Deutschland kein zugelassenes Gerät existiert. Diese Zulassung wird in Deutschland unter anderem nicht erteilt, weil Waffen hier als Waffen erkennbar sein müssen und keine Alltagsgegenstände imitieren dürfen.

  • Die Angabe der Prüfung der PTB könnt Ihr in der Artikelbeschreibung suchen oder auf dem Artikelbild überprüfen. Das Elektroschocker Waffengesetz lässt hier keine Ausnahmen zu, also kauft lieber ein anderes Gerät, wenn das PTB Siegel fehlt. Geräte, die diesem Standard entsprechen, wurden in Ihrer Leistung auf ein Niveau gedrosselt, welches für den Menschen ungefährlich ist.
  • Der Vorteil an den von der PTB zugelassenen Elektroschockern ist, dass Ihr sie in der Öffentlichkeit führen dürft. Das generelle Verbot des Tragens von gefährlichen Gegenständen bei öffentlichen Veranstaltungen nach §42 WaffG greift natürlich auch hier. Zum Erwerb müsst Ihr normalerweise nur Eure Volljährigkeit nachweisen.
  • Die unrechtmäßige Verwendung bringt oft ein rechtliches Nachspiel mit sich. Setzt den Elektroschocker also nicht leichtfertig ein.

Es existieren vereinzelte Elektroschocker, die eine integrierte Vorrichtung zum Versprühen von reizendem Gas oder Spray besitzen. Sie müssen aber aufgrund des Elektroschockers dennoch das Prüfsiegel der PTB aufweisen. In Deutschland ebenfalls nicht zugelassen sind Elektroschocker, die auf Distanz wirken. Man sprach hier meist von „Elektroschockpistolen“ oder „Tasern“. Diese sind für den privaten Gebrauch nicht erlaubt, sondern lediglich der Polizei vorbehalten, da die Leistung deutlich über dem als unbedenklich geltenden Wert liegt.

Gefahren beim Einsatz

Als erstes müsst Ihr bedenken, dass dies eine reine Nahkampfwaffe ist, die den Kontakt zum Angreifer erfordert. Das bedeutet, dass Ihr Euch direkt in die Reichweite seiner Waffe begeben müsst, sofern er auch eine besitzt.

  • Außerdem besteht die Gefahr, dass er Eure Selbstverteidigungswaffe gegen Euch einsetzt, wenn Ihr zu langsam oder zu schwach seid.
  • Eine weitere Gefahr aufgrund der in Deutschland gedrosselten Leistung ist die mangelnde Wirkung. Der Schock wird Euren Angreifer zwar kurz aus der Fassung bringen, aber keinesfalls nachhaltig lahmlegen. Eventuell kann er den Schmerzimpuls sogar gänzlich ignorieren.
  • Beim Einsatz von Elektrizität besteht natürlich immer Gefahr für den Angreifer. Besonders bei einem Einsatz am Oberkörper können durch die Herznähe Rhythmusstörungen auftreten, die lebensbedrohlich werden können. Der Einsatz gegen den Kopf sollte auf jeden Fall vermieden werden. Wie schon erwähnt, überlagern Stromimpulse die körpereigenen Signale. Wenn Ihr also mit einem Kopftreffer lebensnotwendige Körpersignale Eures Angreifers überlagert, kann das ernste gesundheitliche Folgen haben.
  • Manche Modelle verfügen über komplizierte Mechanismen, die Euch vor einem versehentlichen Auslösen in der Tasche bewahren sollen. Diese Mechanismen können allerdings im Notfall dafür sorgen, dass Ihr den Elektroschocker nicht schnell genug einsatzbereit habt.
  • Die Gefahren bei der Verwendung eines nicht zugelassenen Elektroschockers sind deutlich gravierender. Die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung des Angreifers steigen deutlich und der Besitz und die Verwendung kann rechtliche Folgen für euch haben.

Elektroschocker kaufen

Wir betreiben keinen Shop für Elektroschocker. Im Folgenden findet Ihr Angebote von Amazon, dort könnt Ihr euch über die Modelle im Detail informieren.

Mit Freunden teilen

Zeige Deinen Freunden was Du gefunden hast! Unsere Inhalte wurden mit viel Mühe und Herzblut erstellt, vielen Dank für Deine Unterstützung ♥♥♥