Elektroschocker werden zur Selbstverteidigung immer gefragter, aber sind sie legal und bringen sie überhaupt etwas? In Waffengeschäften und diversen Online-Shops kann man zahlreiche Elektroschocker kaufen, doch nicht alle sind in Deutschland legal. Wir wollen Euch erklären, worauf Ihr beim Kauf achten müsst und wie effektiv die Geräte wirklich sind.

In 30 Sekunden das Wichtigste:

  • In Deutschland sind Elektroschocker mit PTB Siegel legal
  • Elektroschocker in Kombinationen (mit Taschenlampe etc.) sind in Deutschland verboten
  • Die Wirkung ist abhängig von Voltanzahl + Ampere + Wo er eingesetzt wird
  • Schocker sind nicht unbedingt zur Selbstverteidigung geeignet, mehr dazu unten.
Elektroschocker Power 500.000 Volt (frei ab 18 Jahre!)
5 Bewertungen
Elektroschocker Power 500.000 Volt (frei ab 18 Jahre!)
  • 500.000 Volt
  • Handschlaufe mit Sicherungsstift
  • Gürtelclip
  • PTB-Prüfzeichen
  • Gewicht: ca. 240 g

Elektroschocker Funktionsweise & Wirkung auf Menschen

ElektroschockerDer Elektroschocker, auch Viehtreiber genannt, erzeugt auf Knopfdruck zwischen zwei Kontakten eine elektrische Spannung. Wenn diese beiden Kontakte mit dem Körper Eures Angreifers in Berührung kommen, dann fließt ein elektrischer Strom zwischen den Kontakten durch dessen Körper.

Der elektrische Strom überlagert die körpereigenen Impulse (denn auch diese funktionieren durch elektrische Impulse) und verursacht ein Verkrampfen der Muskulatur, was sich in einem unkontrollierten Zittern äußert. Außerdem sorgt er an den Eintrittsstellen für Rötungen und, je nach Intensität, auch Verbrennungen, aber der wohl gefährlichste Effekt ist die elektrolytische Zersetzung des Blutes, was zur Vergiftung führt.

In Deutschland sind nur Elektroschocker erlaubt, bei denen diese Effekte nur im Ansatz und in nicht gefährlicher Intensität auftreten. Generell gilt: je länger die Einwirkung des Stromes, umso stärker sind die Nachwirkungen, die sich überwiegend in Muskelschmerzen manifestieren.

Video: Elektroschocker im Test

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Daher haben wir euch ein paar hilfreiche Videos mit Elektroschocker Tests herausgesucht, die Anschauungsmaterial und Hintergrundinformationen zu Elektroschockern bieten. In den Videos wird eines klar, die Effektivität kann bei manchen Angreifern nicht ausreichend sein. Erfahrene Angreifer werden durch den elektrischen Impuls des Elektroschockers lediglich erschreckt, nicht aber kampfunfähig.

Elektroschocker zur Selbstverteidigung geeignet?

Die entscheidende Frage ist für die meisten, ob sich ein Elektroschocker überhaupt zur Selbstverteidigung eignet oder nicht. Unser Fazit lautet: Eher nicht! Aus den folgenden Gründen:

  • Schnelle Reaktion: Für die Benutzung ist keine Kraft, aber viel Schnelligkeit erforderlich, wodurch sich die Waffe eher für die Jüngeren unter Euch eignet. Das Gewicht eines Elektroschockers beträgt meist nur rund 200 Gramm plus Batterien, ist also besonders für schwächere Arme hervorragend geeignet.
  • Kein Überraschungseffekt: Die Waffe wird Euer Angreifer auf den ersten Blick als solche erkennen und Euch keine Chance lassen, sie in Ruhe anzuwenden. Eure beste Möglichkeit besteht also darin, den Stun Gun Elektroschocker einzusetzen, bevor Euer Angreifer diesen zu Gesicht bekommt.
  • Nur gegen einen Angreifer: Aus dem gleichen Grund eignet sich der Elektroschocker auch nicht zum Einsatz gegen mehrere Gegner. Sobald Ihr ihn das erste Mal einsetzt, werden die übrigen Angreifer höchste Vorsicht walten lassen, nicht mit dem Körper in Eure Reichweite zu gelangen. Bei einem Angriff aus mehreren Richtungen ist er ohnehin nutzlos.
  • Nicht zuverlässig: Zudem ist die Selbstverteidigungswaffe nicht zu 100% zuverlässig: Bei unsachgemäßen Einsatz, oder bei Anwendung einer bedeckten Hautstelle wirkt die Waffe nicht optimal. Und selbst bei korrektem Einsatz, können geeübte Angreifer den Schmerzen standhalten und werden nicht ausser Kraft gesetzt.
  • Nähe zum Gegner: Damit ihr die Elektroimpulswaffe einsetzen könnt, müsst ihr unmittelbar vor dem Gegner stehen. Damit seid ihr schon in unmittelbarer Gefahr. Das Gerät kann euch entwendet und gegen euch eingesetzt werden.

Wie effektiv ist ein Elektroschocker?

Die Spannung von 500.000 Volt oder sogar 1.000.000 Volt klingt enorm im Gegensatz zur Steckdosenspannung von 230 V. Die Stromstärke ist allerdings so niedrig bemessen, dass Euch selbst nichts geschehen kann, auch wenn der Angreifer Euch während des Schocks berührt.

Aber Achtung: Letztendlich kommt es auf unterschiedliche Faktoren an, wie effektiv der Einsatz eines Elektroschockers ausfällt. Das sind einerseits äußere Faktoren und natürlich Geräteeigenschaften.

Die entscheidenden Faktoren zur Wirkungskraft sind:

  • Die Stärke des Elektroschockers: Bei einigen Modellen werden irrwitzige Werte von 500.000 Volt (Elektrische Spannung = Volt) oder sogar Millionen Volt angegeben. Dieser Wert alleine ist aber nicht entscheidend. Gepaart mit der Stromstärke Ampere (Das ist die Stromstärke) kann hier die elektrische Leistung berechnet werden, die für die Höhe des Stromflusses verantwortlich ist.
  • Elektrischer Widerstand: Wo wird der Elektroimpuls eingesetzt? Auf der Haut oder muss der Strom Kleidung durchdringen?
  • Feuchtigkeit: Ist die Kleidung bzw. Haut feucht? Das setzt nämlich den elektrischen Widerstand herab und erhöht die Wirkung deutlich.

Angriffspunkte am Körper

Effektive Angriffspunkte sind all jene, an denen ein Versagen der Muskulatur kampfunfähig macht. Außerdem steigt der Schmerz, wenn an dem getroffenen Punkt mehr Muskulatur vorhanden ist.

Bei Menschen

  • Ihr könntet bei einem Treffer in der Leistengegend beispielsweise Hüfte und Oberschenkel lähmen, wodurch Euer Angreifer zusammenbrechen kann, aber nicht ernsthaft verletzt wird.
  • Der Einsatz gegen das Schultergelenk kann den gesamten Arm außer Gefecht setzen.
  • Ein Treffer im Bauchbereich sorgt für starke Schmerzen, eventuell in Verbindung mit Erbrechen und macht somit ebenfalls kampfunfähig.
  • Auch am Hals ist die Chance hoch, dass der Angreifer empfindlich getroffen und kampfunfähig wird, sodass ihr flüchten könnt.

Denkt daran: Es sollte keine Kleidung dazwischen sein, das schwächt die Wirkung ab.

Bei Tieren

  • Sollte euch ein Hund angreifen, dann solltet ihr versuchen das Gerät am Bauch (dort sind weniger Haare) einzusetzen. Ebenfalls Schnauze und Augen sind sensible Stellen – es ist aber anzunehmen, dass ein bleibender Schaden entsteht. Im Falle von Notwehr ist das aber erst das Zweite an das ihr denken solltet.

Sind Elektroschocker legal?

Ja, Elektroschocker sind legal! Laut Waffengesetz sind lediglich alle Elektroimpulsgeräte verboten, die nicht von der PTB zugelassen wurden. Achtet daher auf das PTB Siegel.

  • Die Angabe der Prüfung der PTB könnt Ihr in der Artikelbeschreibung suchen oder auf dem Artikelbild überprüfen. Das Elektroschocker Waffengesetz lässt hier keine Ausnahmen zu, also kauft lieber ein anderes Gerät, wenn das PTB Siegel fehlt. Geräte, die diesem Standard entsprechen, wurden in Ihrer Leistung auf ein Niveau gedrosselt, welches für den Menschen ungefährlich ist.
  • Ihr braucht keinen Waffenschein um einen Elektroschocker zu erwerben.
  • Der Vorteil an den von der PTB zugelassenen Elektroschockern ist, dass Ihr sie in der Öffentlichkeit führen dürft. Das generelle Verbot des Tragens von gefährlichen Gegenständen bei öffentlichen Veranstaltungen nach §42 WaffG greift natürlich auch hier.
  • Zum Erwerb müsst Ihr normalerweise nur Eure Volljährigkeit nachweisen, die Elektroimpulswaffen gehören nicht in Kinderhände.
  • Die unrechtmäßige Verwendung bringt oft ein rechtliches Nachspiel mit sich. Setzt den Stun Gun Elektroschocker also nicht leichtfertig ein.
  • Andere Länder andere Sitten: Wenn ihr in Ungarn, Tschechien, Österreich oder einem anderen Land einen Schocker kauft, kann es gut sein, dass er dort legal ist, aber eben nicht in Deutschland. Das sollte euch klar sein.

Es existieren vereinzelte Elektroschocker, die eine integrierte Vorrichtung zum Versprühen von reizendem Gas oder Spray besitzen. Sie müssen aber aufgrund des Elektroschockers dennoch das Prüfsiegel der PTB aufweisen.

Achtung diese Elektroschocker sind verboten

Es sind Geräte im Umlauf, die meist als ungefährliche „Viehtreiber“ verkauft werden, aber kein PTB Prüfsiegel besitzen. Diese dürfen nicht erworben und auch nicht in der Handtasche oder im Auto mitgeführt werden, sondern gelten als verbotene Waffen.

Vorsicht ist bei allen Geräten geboten, die nicht wie Elektroschocker aussehen bzw. diese Funktion integriert haben:

  • Taschenlampe mit Schocker: Seit geraumer Zeit sind Selbstverteidigung-Taschenlampen im Umlauf, die durch eingesetzte Kontakte an der Vorderseite gleichzeitig als Elektroschocker dienen können. Diese sind verboten, da aktuell in Deutschland kein zugelassenes Gerät existiert. Diese Zulassung wird in Deutschland unter anderem nicht erteilt, weil Waffen hier als Waffen erkennbar sein müssen und keine Alltagsgegenstände imitieren dürfen.
  • Taser-Pistolen: In Deutschland ebenfalls nicht zugelassen sind Elektroschocker, die auf Distanz wirken. Man sprach hier meist von „Elektroschockpistolen“ oder „Tasern„. Diese sind für den privaten Gebrauch nicht erlaubt, sondern lediglich der Polizei vorbehalten, da die Leistung deutlich über dem als unbedenklich geltenden Wert liegt.
  • Schlagstock/ Schlagring mit Schocker: Auch wenn manche Modelle durchaus als „Schlagstock“ dienen könnten, sind solche Modelle in Deutschland nicht erwerbbar.

Gefahren beim Einsatz

Als erstes müsst Ihr bedenken, dass dies eine reine Nahkampfwaffe ist, die den Kontakt zum Angreifer erfordert. Das bedeutet, dass Ihr Euch direkt in die Reichweite seiner Waffe begeben müsst, sofern er auch eine besitzt.

  • Außerdem besteht die Gefahr, dass er Eure Selbstverteidigungswaffe gegen Euch einsetzt, wenn Ihr zu langsam oder zu schwach seid.
  • Eine weitere Gefahr aufgrund der in Deutschland gedrosselten Leistung ist die mangelnde Wirkung. Der Schock wird Euren Angreifer zwar kurz aus der Fassung bringen, aber keinesfalls nachhaltig lahmlegen. Eventuell kann er den Schmerzimpuls sogar gänzlich ignorieren.
  • Beim Einsatz von Elektrizität besteht natürlich immer Gefahr für den Angreifer. Besonders bei einem Einsatz am Oberkörper können durch die Herznähe Rhythmusstörungen auftreten, die lebensbedrohlich werden können. Der Einsatz gegen den Kopf sollte auf jeden Fall vermieden werden. Wie schon erwähnt, überlagern Stromimpulse die körpereigenen Signale. Wenn Ihr also mit einem Kopftreffer lebensnotwendige Körpersignale Eures Angreifers überlagert, kann das ernste gesundheitliche Folgen haben.
  • Manche Modelle verfügen über komplizierte Mechanismen, die Euch vor einem versehentlichen Auslösen in der Tasche bewahren sollen. Diese Mechanismen können allerdings im Notfall dafür sorgen, dass Ihr den Elektroschocker nicht schnell genug einsatzbereit habt.
  • Die Gefahren bei der Verwendung eines nicht zugelassenen Elektroschockers sind deutlich gravierender. Die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung des Angreifers steigen deutlich und der Besitz und die Verwendung kann rechtliche Folgen für euch haben.

Elektroschocker kaufen

Wir betreiben keinen Shop für Elektroschocker. Im Folgenden findet Ihr Angebote von Amazon, dort könnt Ihr euch über die Modelle im Detail informieren.

FAQ zu Schockern

Hier findet ihr noch ein paar Antworten auf häufig gestellte Fragen:

Wie lange hält die Batterie?

Letztendlich ist es von geringer Bedeutung wie lange die Batterie hält, denn ihr setzt das Gerät im besten Fall nie ein und wenn dann einmal. Wichtig ist dann allerdings, dass die Batterie noch genug Power hat.

Daher solltet ihr alle 6 Monate testen ob der Schocker noch ausreichend Energie hat. Sicherheitshalber könnt ihr zudem einmal im Jahr die Batterie austauschen, dass er in einer Notsituation auch sicher funktioniert.

Wie teuer ist ein guter Elektroschocker?

Das Angebot reicht von ca. 30€ bis hin zu 100€. Die Wahrheit liegt wie so oft in der Mitte. Wählt daher am besten ein Modell von einem Markenhersteller, dafür müsst ihr etwa 60 Euro einplanen. Bekannte Hersteller bzw. Händler sind Frankonia oder auch Amazon.

Kann man den Schocker im Flugzeug mitführen?

Waffen sind im Urlaubsgepäck untersagt. Im Handgepäck ist es auf jeden Fall verboten! Im Reisegepäck könntet ihr euch ebenfalls Ärger einhandelt, da einerseits der Transport höchstwahrscheinlich nicht in Ordnung ist zudem müsst ihr auch die Einfuhr in das Urlaubsland hinterfragen.

Ihr solltet zwingend mit der Airline Rücksprache halten und euch zudem über die rechtliche Situation im Urlaubsland informieren.

Welche Strafe gibt es bei Benutzung?

Auf diese Frage können wir euch leider keine klare Antwort geben. Es hängt ganz von den Umständen ab, wie der Elektroschocker zum Einsatz kommt, eine Frage spielen dabei:

  • Durftet ihr das Elektroschockgerät überhaupt besitzen/ War es ein legales Modell mit PTB Siegel
  • Habt ihr in Notwehr gehandelt oder war es ein Angriff eurerseits
  • War es ein Versehen oder war es Absicht
  • Wurdet ihr vorher angegriffen oder nicht
  • War es ein einmaliger Einsatz oder lag die Person am Boden und ihr habt den Elektroschocker eingesetzt

Die Konsequenzen können von keinen Konsequenzen reichen, über Geldstrafen bis hin zu Haftstrafen. Setzt daher euren Elektroschocker ausschließlich zur Notwehr ein, wenn ihr in Gefahr seid.

Gibt es eine Sicherung?

Ja in aller Regel haben die Geräte einen Sicherungsschalter, sodass euer Modell nicht plötzlich in der Tasche losgeht und ihr euch selbst einen Stromschlag verpasst.

Damit das Gerät auch gut in der Hand liegt, lässt es sich gut mit einer Handschlaufe transportieren, so habt ihr es schnell in der Hand, wenn es sein muss.

Achtung: Unsere Inhalte wurde sorgfältig erstellt, jedoch ändern sich rechtliche Normen und einige sind Auslegungssache. Wir können auf die folgenden Informationen keine Gewähr übernehmen, für eine rechtssichere Beratung sucht bitte einen Anwalt auf. Stand: 11/ 2018

Bitte hinterlasse uns eine Bewertung
[Total: 82 Average: 4.3]

Letzte Aktualisierung am 10.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API