Der Selbstverteidigungsschirm hat den Vorteil, dass er als Alltagsgegenstand nahezu überall getragen werden kann. Auf der anderen Seite wird nicht jeder bei 30°C Außentemperatur einen Schirm mit sich herumtragen wollen. Weitere Details zum Erwerb und zur Nutzung wollen wir Euch hier vorstellen.

Achtung: Unsere Inhalte wurde sorgfältig erstellt, jedoch ändern sich rechtliche Normen und einige sind Auslegungssache. Wir können auf die folgenden Informationen keine Gewähr übernehmen, für eine rechtssichere Beratung sucht bitte einen Anwalt auf. Stand: 12/ 2016

Selbstverteidigung Regenschirm

Aufbau und Wirkungsweise eines Selbstverteidigungsschirms

Es handelt sich hier um einen von der Erscheinung her normalen Schirm, wobei die Stange aus einem Glasfaserverbundstoff und der Griff aus stabilem Holz hergestellt wird. Das macht es möglich, mit dem Schirm zuzuschlagen und zu stoßen, ohne, dass dieser zerbricht. Der Griff, die Stange und bei vielen Modellen auch die Spitze können hier gleichermaßen als Angriffs- und Verteidigungsmittel eingesetzt werden. Die verstärkte Stange ermöglicht auch den Einsatz als Hebel, um Euch beispielsweise aus einem Würgegriff zu befreien.

Die meisten Selbstverteidigungsschirme halten Belastungen von 70kg oder mehr aus, also das Gewicht einer durchschnittlichen Person und wiegen dabei selbst lediglich zwischen 600 und 800 Gramm. Der größte Vorteil am Selbstverteidigungsschirm ist, dass ihn der Angreifer nicht unbedingt als Selbstverteidigungswaffe erkennt und somit beim eigentlichen Überfall nicht weiter beachtet. Ihr habt somit in den meisten Fällen eine erste Aktion frei, bevor Euer Gegner sich auf die eigentliche Waffe konzentriert.

Legalität des Schirms

Da es sich hier um einen, im Grunde genommen, normalen Regelnschirm handelt, darf dieser auch überall getragen werden, wo ein Regenschirm erlaubt ist. Das heißt: Ihr dürft diese Waffe auf Arbeit im Spind haben, im Büro unter dem Schreibtisch, im Kofferraum vom Auto und zuhause neben der Haustür. Der Selbstverteidigungsschirm gilt nicht als Waffe im Sinne des Waffengesetzes und Ihr braucht daher keine gesonderte Erlaubnis zur Führung in der Öffentlichkeit.

Da das Material zwar stabil, aber nachgiebig ist, werden gravierende Schäden, wie sie beim Einsatz einer Eisenstange oder eines Baseballschlägers entstehen würden, weitestgehend vermieden. Das Problem ist nur seine unhandliche Größe. Besonders im Sommer, wenn es heiß ist und Euch jedes zusätzliche Gramm an Gewicht stört, wird vielleicht nicht jeder mit dem Schirm umherlaufen wollen. Außerdem besteht hier auch die Gefahr, dass der Schirm von einem Angreifer als das erkannt wird, was er ist.

Einsatz des Selbstverteidigungsschirms

Der Selbstverteidigung Schirm kann für fast jeden Anlass eingesetzt werden. Mit ihm könnt Ihr einen Gegner auf Distanz halten, Euch gegen andere stumpfe Nahkampfwaffen verteidigen und den Angreifer sogar entwaffnen, wobei für letzteres ein gewisser Grad an Training nötig ist. Durch das Aufspannen des Schirms nehmt Ihr Eurem Gegner die Sicht auf Euch und verursacht bei ihm einen kurzen Moment der Verwirrung. Diese Sekunde kann, wenn Ihr sie richtig nutzt, den Kampf entscheiden, indem Ihr diese Unachtsamkeit beispielsweise mit einem Tieftritt belohnt.

Allgemein braucht Ihr für den Einsatz ein gewisses Maß an Kraft, aber der Schirm kann Euch als verlängerter Arm dienen, damit Ihr nicht mit Eurem eigenen Körper in den Gefahrenbereich müsst. Das ist besonders wichtig, wenn der Angreifer selbst eine Waffe trägt. Wenn Ihr die Hebelkraft des Schirms richtig nutzt, kann aus ihm schnell eine ernstzunehmende Nahkampfwaffe werden. Besonders effektiv ist er natürlich gegen empfindliche Stellen wie Finger, Hände, Arm- und Beingelenke, Unterleib, Rippen und natürlich gegen den Kopf.

Trainingsbedarf und Einsatz gegen mehrere Gegner

Es handelt sich hier um eine simple, stumpfe Nahkampfwaffe, die Eure eigene Kraft verstärkt und überträgt. Es erfordert allerdings viel Übung, um sich mit der Anwendung im Ernstfall vertraut zu machen.
Im Internet kursieren viele Videos, in denen sich Kampfsportprofis mit dem Schirm gegen mehrere Gegner aus allen Richtungen verteidigen. Das funktioniert, aber diese Leute haben mehrere Jahre Erfahrung in Kampfsport und Selbstverteidigung.

  • Eine Möglichkeit für Euch wäre der Besuch eines Selbstverteidigungskurses, da die Anwendung solch einfacher Waffen hier mit trainiert wird, oder, falls Ihr die Möglichkeit habt, auch ein Kurs in Krav Maga. In beiden Fällen wird man Euch die Anwendung von gewöhnlichen Gegenständen als Waffe zeigen und noch viele weitere nützliche Tricks beibringen.
  • Habt Ihr keine Chance, Euch professionelle Hilfe zu nehmen, dann übt die Anwendung doch einfach mit einem Freund. Polstert Eure Kleidung und übt die Abwehr verschiedener Angriffssituationen aneinander. Der einzige Fehler, den Ihr nicht machen solltet, ist, Euch unvorbereitet auf den Selbstverteidigungsschirm zu verlassen. Eine Nahkampfwaffe ist nur so gut wie der, der sie führt.

Selbstverteidigungsschirm kaufen

Den Regenschirm zur Selbstverteidigung werdet Ihr nicht in der Drogerie nebenan finden. Wir empfehlen dazu das Angebot von Amazon zu prüfen. Im Folgenden findet Ihr passende Angebote.

Mit Freunden teilen

Zeige Deinen Freunden was Du gefunden hast! Unsere Inhalte wurden mit viel Mühe und Herzblut erstellt, vielen Dank für Deine Unterstützung ♥♥♥