Beim Kickboxen ist es wie bei jedem Sport: Ohne Fleiß keinen Preis. Daher könnt Ihr auch neben den Trainingsstunden üben, hilfreich sind dabei in erster Linie Konditionstraining sowie Technik-Übungen für zuhause.

Kickboxen Übungen

Kickboxen Videos mit Übungseinheiten

Auf Youtube gibt es eine Reihe von hilfreichen Videos, die Einblick und praktische Übungen für zuhause bieten. Wir haben ein paar gute für Euch rausgesucht:

Übungen für mehr Schlagkraft

Schnelligkeit zu Hause selber trainieren

Roundhouse Kicks lernen & trainieren

45 Minuten Kickbox Training für daheim

Kickboxen Übungen für zuhause

Obwohl das Training in der Gruppe natürlich das Herzstück beim Kickboxen für Anfänger, aber auch Fortgeschrittene bildet, könnt Ihr dennoch ein wenig außerhalb der Gruppe unternehmen, um Euren Trainingseffekt zu verbessern.

Kickboxen Übungen für Anfänger

Anfangs solltet Ihr auf jeden Fall durch verschiedene Konditionsübungen Euer Leistungsniveau an das der Gruppe anpassen. Seid in jedem Fall vorsichtig mit dem alleinigen Lernen aus verschiedenen Kickboxen Tutorial, wie sie im Internet kursieren. Diese sind zwar oft professionell erklärt, aber nur eine andere Person kann Euch aus allen Winkeln beobachten und eventuelle Fehler erkennen.

Ansonsten habt Ihr im Allgemeinen drei Möglichkeiten:

  1. Sucht Euch einen Trainingspartner. Dieser darf auch gern aus Eurem Verein sein. Besorgt Euch ein paar Pratzen und trainiert Eure Schläge und Tritte gegenseitig.
  2. Wenn kein Trainingspartner verfügbar ist, habt Ihr vielleicht die Möglichkeit, in Eurem Keller einen Sandsack oder Dummy unterzubringen. Als Dummy könnten Euch auch andere Sachen dienen, die etwa die Größe eines Menschen haben und Erschütterungen verkraften. An diesem Gegenstand könnt Ihr Eure Treffsicherheit und Schnelligkeit mit Hand und Fuß trainieren.
  3. Ist auch kein Platz für einen Dummy, bleibt noch Schattenkickboxen vor einem Spiegel. Ihr könnt Euch hier aus der Sicht eines Gegners beobachten und seht, ob die Richtung und Höhe der Technik dem Ziel entsprechen, welches Ihr anvisiert habt.

Kickboxen Übungen für Fortgeschrittene

Als Fortgeschrittener kennt Ihr Euer wöchentliches Pensum und arbeitet bereits an der Verfeinerung erlernter Techniken. Die 3 Trainingsmethoden für Anfänger gelten natürlich auch für Euch, sofern Euch die gemeinsamen Trainingsstunden nicht ausreichen.

Da Ihr vermehrt Kombinationen und Fußtritte zu lernen habt, kann Euch auch ein wenig mehr Übung nicht schaden. Ihr könnt an Eurem Dummy oder vor dem Spiegel das Zielen auf verschiedene Körperregionen und einen schnellen Rückzug für den Wettkampf üben.

Kickboxen Übungen für Profis

Für die Profis unter Euch gelten ein wenig veränderte Regeln. Natürlich könnt Ihr zuhause an Euren bereits erlernten Techniken feilen, aber die Anzahl neuer Techniken sinkt ab dem 1. Dan stark ab. Was stark zunimmt, sind die Aktivitäten abseits der Trainingsmatte. So muss ein 1. Dan der WAKO einen Kurs in Erste-Hilfe und drei weitere Lehrgänge vorweisen können, der 2. Dan eine Kampfrichterlizenz und der 3. Dan einen Trainerlizenz.

Ihr habt also, wenn Ihr soweit gekommen seid, eine dauerhafte Hausaufgabe vom Verband und die heißt: Betreibt den Sport nicht nur, sondern lebt ihn.

Kickboxen Techniken

Wie der Name schon verrät, dreht sich hier alles ums Kicken und Boxen, Würfe und Hebel dagegen sind untersagt. Die Techniken dieser Sportart sind recht überschaubar und die Wichtigsten wollen wir uns hier kurz anschauen.

LinksauslageDie häufigste Kampfstellung ist bekannt aus dem Boxen, wobei ein Fuß vorn steht. Man spricht von einer Linksauslage, wenn es sich um den linken Fuß handelt, was bei Rechtshändern der Fall ist. Das Gegenstück wäre die Rechtsauslage.
KampfstellungEine andere Kampfstellung, bei der die Füße vom Gegner aus fast eine Linie bilden und der Körper stark seitlich gedreht ist, kommt im Semikontakt zum Einsatz, um die Trefferfläche am eigenen Körper zu minimieren.

In der Kampfstellung ist die Deckung wichtig. Das bedeutet, dass die Schultern hochgezogen sind und die Hände schützend vor dem Oberkörper oder Gesicht gehalten werden. Die Deckung darf im Kampf, gerade beim Einsatz von Tritten, nicht „herunterfallen“.

Schlagtechniken mit den FäustenIhr könnt die Schläge grob in Geraden und Haken unterscheiden. Trefferflächen sind die Front des Boxhandschuhs oder die Rückhand. Für eine erfolgreiche Schlagtechnik ist die Beinarbeit nicht unwichtig. Der Großteil der Kraft eines guten Schlages kommt aus der Hüfte, nicht aus der Schulter.
Tritte & KicksTritte werden mit dem Fußrücken, der Ferse, dem Ballen, der Sohle oder der Außenkante getroffen. Speziell für die Ausführung der hohen Kicks ist eine enorme Körperbeherrschung wichtig, die Euch noch viele Stunden schweißtreibender Arbeit kosten wird.
AbwehrtechnikenEine Parade ist eine Abwehrtechnik gegen Angriffe. In der Regel werden diese Angriffe abgelenkt anstatt sie, wie im Film oft zu sehen, stumpf zu blocken. Das bedeutet, dass Ihr die Faust oder das Bein des Gegners seitlich oder nach oben am eigenen Körper vorbeileitet. Das spart erstens Eure Kraft und ermöglicht bessere Gegenangriffe, da der Gegner möglicherweise aus dem Gleichgewicht gebracht wird.
MeidbewegungenDie Meidbewegungen dürfen nicht mit Paraden verwechselt werden. Bei einer Meidbewegung wird einem Angriff ausgewichen, indem Ihr Euren eigenen Körper bewegt. Eine Untergruppe der Meidbewegungen bildet das Abrollen. Hierbei müsst Ihr mit dem Schlag des Gegners mitgehen, indem Euer Oberkörper eine kreisförmige Bahn beschreibt, um dem Angriff die Wirkung zu nehmen.
Bitte hinterlasse uns eine Bewertung
[Total: 45 Average: 3.5]