Oft kommt die Frage auf, wer ist der beste Kickboxer oder welches ist das wichtigste Kickboxen Turnier. Wir versuchen Euch auf diese Frage ein paar passende Antworten zu liefern und stellen euch abschließend noch bekannte Kickboxer aus Film und Fernsehen vor.

Kickboxen Rangliste

© Innovated Captures – Fotolia.com

Turniere im Kickboxen

Durch die breitgefächerte Organisation des Kickboxen in der gesamten Welt und die Aufspaltung in viele Verbände existieren mehrere Kickboxen Weltmeister, Europameister und Landesmeister zur gleichen Zeit.
Weiterhin werden verschiedene Meisterschaften für alle Disziplinen (SK/PF, LK, VK, K1) veranstaltet, was das Ganze nicht übersichtlicher macht.

Neben der größten Organisation, der WAKO, veranstalten noch andere Verbände Meisterschaften. Das hat zur Folge, dass bei Kickbox-Wettkämpfern zusätzlich zum erworbenen Titel der Name der Organisation mit angegeben wird. Kickboxen Weltmeister ermitteln unter anderem diese Organisationen:

  • WKF – World Kickboxing Federation
  • WKC – World Karate and Kickboxing Comission
  • ISKA – International Sport Karate Association
  • WKU – World Kickboxing and Karate Union

Es existieren von den meisten der großen Organisationen wiederum Landesverbände und regionale Verbände, die dann für die Ausrichtung von nationalen Turnieren, Dan-Prüfungen oder Lehrgängen eintreten.
All diese Meisterschaften hier aufzuzählen wäre wenig hilfreich. Informiert Euch bei Interesse über den Internetauftritt der jeweiligen Organisation, welche Turniere an welchem Datum und in welcher Disziplin stattfinden.

Bundesliga

Die Deutsche Kickbox-Bundesliga (DKKBL) richtet jedes Jahr die Kämpfe aus, in denen der deutsche Mannschaftsmeister im Pointfighting, also Semikontakt, ermittelt wird. Für die Disziplinen Leichtkontakt und Vollkontakt ist keine Bundesliga in Planung.

  • Derzeit findet die Ermittlung des deutschen Mannschaftsmeisters in einer Hin- und Rückrunde statt, welche jeweils an einem einzigen Wettkampftag ausgetragen werden. Die aktuelle Kickbox-Bundesliga ähnelt also in der Durchführung eher einer turnierartigen Meisterschaft.
  • Aktuell finden in der Kickboxen Bundesliga noch keine Ligakämpfe statt, aber die DKKBL arbeitet daran, eine Bundesweite Ligastruktur mit Kreisligen, Bezirksligen, Landesregionalligen und Landesliga, ähnlich dem Fußball, aufzubauen.
  • Die Liga besteht derzeit aus einer 1. – 3. Bundesliga mit jeweils 8 Teams, also insgesamt 24 Teams, jeweils separat für Männer und Frauen.
    (Stand August 2016)

Kickboxen Gewichtsklassen der Verbände

Die Einteilung bei Wettkämpfen in Gewichtsklassen unterscheidet sich von Verband zu Verband und außerdem von Disziplin zu Disziplin. Das Gleiche gilt für die Altersklassen. Somit kann die Klasse, obwohl sie den gleichen Namen trägt, bei der WAKO und der WAK unterschiedliche Gewichtsgrenzen haben. Weiterhin gelten beim Vollkontakt häufig andere Grenzen, als beim Semi- oder Leichtkontakt.

Die genauen Ober- und Untergrenzen findet Ihr beim jeweiligen Verband. Wir werden hier nur kurz die häufig benutzten Gewichtsklassen nennen:

  • Superschwergewicht
  • Schwergewicht
  • Cruisergewicht
  • Halbschwergewicht
  • Leicht-Schwergewicht
  • Mittelgewicht
  • Halbmittelgewicht
  • Weltergewicht
  • Leicht-Weltergewicht
  • Leichtgewicht
  • Fliegengewicht
  • Bantamgewicht
  • Federgewicht

Bei den Alterklassen gilt das ebenfalls. Stellvertretend sind hier die benutzten Klassen der WAKO:

  • Jugend B
  • Jugend A
  • Junioren
  • Herren
  • Damen
  • Veteranen

Kickboxen Regeln im Wettkampf

Auch wenn der Wettkampf, besonders im Vollkontakt, kraftvoll und dynamisch geführt wird, so gibt es auch im Kickboxen Regeln. Punkte bringen alle Techniken, die Ihr im Training lernt und Ihr dürft Kopf, Torso und die Beine (Fußfeger, Lowkicks gegen die Oberschenkel) angreifen, wobei die Lowkicks nicht in jeder Kampfvariante regelkonform sind.

  • Für Handtechniken zum Torso oder Kopf sowie Lowkicks und Fußfeger wird 1 Punkt vergeben,
  • für Beintechniken zum Kopf oder Sprungtritte zum Torso 2 Punkte,
  • für Sprungtritte zum Kopf 3 Punkte.
Alle anderen Angriffszonen sind genauso verboten wie Angriffe auf einen Gegner am Boden, in den Seilen oder sämtliche Aktionen nach den Kommandos „Stop“ und „Break“. Hand- und Fußtechniken sollen ausgeglichen genutzt werden. Kämpft Ihr beispielsweise nur mit den Händen, kann das Verwarnungen und sogar Minuspunkte bringen. Im Vollkontaktkampf der WAKO sind sogar 6 Kicks pro Runde (18 pro Kampf) vorgeschrieben.

In erster Linie ist selbstverständlich den Anweisungen des Kampfrichters zu gehorchen. Die wichtigsten Kommandos sind:

  • Auf das Kommando „Shake Hands“ begrüßen sich die Kämpfer per Handschlag
  • Bei „Fight“ darf gekämpft werden, bei „Stop“ sind alle Handlungen zu unterbrechen
  • Auf das Kommando „Break“ müssen beide Kontrahenten einen Schritt zurücktreten und dürfen dann weiterkämpfen (zum Beispiels zur Lösung eines Clinches = einer Umklammerung)
  • Mit beispielsweise „1 Point red“ oder „2 Point blue“ werden Wertungspunkte für die genannte Seite vergeben
  • Bei „no Score“ wird der Treffer nicht gewertet (unsauber oder gleichzeitiger Treffer)
  • Eine Verwarnung „Warning“ wird bei leichten Regelverletzungen ausgesprochen. Drei Warnungen oder ein schwerer Verstoß ergeben einen Minuspunkt „Point minus“. Bei drei „Point minus“ wird der betreffende Kämpfer disqualifiziert
Bitte hinterlasse uns eine Bewertung
[Total: 22 Average: 3.7]